Claudias Abnehm-Diary

Hier kann jeder ein persönliches Diät-Tagebuch führen. Kommentare anderer Benutzer sind willkommen.

Moderatoren: twaldorf, sweetums

Claudia
Fettverbrenner(in)
Fettverbrenner(in)
Beiträge: 194
Registriert: 22.07.2016, 16:26

Beitrag von Claudia » 29.10.2017, 10:25

über 78!

Zwischen Mai und heute hab ich also 6 Kilo zugenommen - eine echte Katastrophe, aber mein Empfinden ist nicht so. Nur mental stört mich das, ansonsten fühl ich mich körperlich erstaunlich wohl.

Dem großen Verlangen, das mich im Juni packte, endlich mal wieder alles zu essen, was ich im Jahr zuvor weitgehend gemieden bzw. extrem eingeschränkt hatte, hab' ich einfach nachgegeben. Hat zwar heftige Folgen, aber ich fühle kein echtes Bedauern. Seltsamerweise fühl ich mich körperlich noch wohl, bin mir noch keine Last (wie es ab 80plus schon mal war).

Erstmal steige ich aus den Wiegeaktionen aus bzw. mache die nächste nicht mit. Es hat ja keinen Zweck so, wenn ich nicht wirklich eine echte Motivation spüre. Das muss bei mir von innen kommen. Es macht mir - leider? zum Glück? - gar nichts aus, "vor anderen" zuzunehmen, mein Selbstwert gerät dadurch nicht in Gefahr. Damit ist aber auch die Motivationskraft solcher Gemeinschaftsaktionen beschränkt.

Die Selbstbeobachtung ergab: obwohl ich kein Mensch bin, der auf Äußerlichkeiten Wert legt, bin ich anscheinend doch eitel. Nicht bzügl. Klamotten oder Styling, sondern bzgl. des faltiger Werdens. Mit 72,5: etwas oberhalb des Handgelenks den Unterarm umfasst, schlug meine Haut unzählige kleine Falten - ich kam mir vor wie 80! Das ist jetzt wieder stark minimiert - und ich fühl mich besser.

Zwar sagt mein Liebster richtigerweise: Da die Falten sowieso kommen, müsstest du jedes Jahr X Kilo zunehmen, um weiter glatter (=praller) zu bleiben. Willst du das?

Nein, will ich nicht. Aber beim "zusammen reissen" bin ich in letzter Zeit nicht sehr erfolgreich gewesen.

Mal sehen, wie es weiter geht - im Moment mach ich mir keinen Stress, sondern werde versuchen, auf sanfte Weise wieder abzunehmen. Etliche Dinge, die ich lange vermisst hatte, hab ich ja nun auch genug gegessen (Pizza, Nudelgerichte, Weismehlbrötchen, fette Soßen...), so dass ich wieder mit "großvolumigen" Sachen wie Blumenkohl anfangen kann: wenig Kalorien bei viel Menge.

Soweit zum Stand der Dinge.

Klopfer
KIL-O-METER Guru
KIL-O-METER Guru
Beiträge: 4922
Registriert: 01.07.2004, 13:33

Beitrag von Klopfer » 29.10.2017, 14:34

xxx
Zuletzt geändert von Klopfer am 10.03.2018, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
No pain, no gain, shut up and train!
Jeder der läuft überholt ja schon mal jeden der auf der Couch sitzt.

Bild


Bild


Bild

[url=https://www.TickerFactory.com/weight-loss/wlMiK6R/]
Bild

Benutzeravatar
Curry
KIL-O-METER Guru
KIL-O-METER Guru
Beiträge: 1677
Registriert: 28.04.2013, 18:18

Beitrag von Curry » 31.10.2017, 08:01

Hola Ihr Lieben,

@ Claudia
da bist du auf dem richtigen Weg...Analyse...Anpassung...neu einfädeln ...genau so wie es momentan für dich stimmt!

Gut gemacht

Lass von dir hören 😎

Liebe Grüße Curry
Mein Weg ab 1.6.16
Bild

Bild

************************
NordicWalking 2018
per 1.5. 402,1 km
************************

Start mit........98.0 1.6.16

Wunschziel:... 73,0
realistisches... 77,0

01.01.18........ 84,8
U80 erreicht am 9.3.18
-20 kg erreicht am 30.3.18
01.06.18...........76,2

Claudia
Fettverbrenner(in)
Fettverbrenner(in)
Beiträge: 194
Registriert: 22.07.2016, 16:26

Beitrag von Claudia » 02.01.2018, 11:18

So, nun bin ich in die neue Wiegeaktion eingestiegen - wieder ein neuer Anfang, immerhin zum Neujahr und nach einer echten Schlemmerzeit!

2017 war mein "Jojo-Jahr": vom Mindestgewicht seit "ewig" (72 Kilo) auf 79,5 - es waren auch schon 79,9.
DAVOR hatte ich von Mai 2016 bis Mail 2017 14 Kilo abgenommen, von denen nun das meiste wieder drauf ist - immerhin wollte und bin ich nicht wieder über 80 gekommen.

Es ist schier unglaublich, was ich in dieser "Anfutterzeit" alles gegessen habe! Der letzte Eintrag spricht noch davon, ich hätte nun genug des lange Entbehrten verzehrt (Pizza, Pasta, fette Soßen), aber weit gefehlt, da war noch eine ganze Menge offen! Mittlerweile hab ich mich durch sämtliche Speisen meiner Kindheit und Jugend gefuttert - schier unglaublich, was ich alles vermisst hatte.

Die Lehre aus alledem: dieses gemäßigte "Low Carb", mit dem ich so viel abgenommen hatte, ist AUF DAUER nichts für mich. Mag sein, dass es an meiner Praxis liegt, aber ich habe dabei einfach zu viel grundsätzlich weggelassen, was früher lange lange lange normaler Teil meiner Ernährung war.

Z.B. Brötchen, Bretzeln, Brot, Pfannkuchen, Nudeln, Reis, vielerlei Käse - oft und gerne z.B. ein Käse-überbackenes Brot/Brötchen als Imbiss. Allerlei Braten mit viel Soße schmecken ohne entsprechende Beilagen auch nicht wirklich... kurzum: ich habe einen immensen Nachholbedarf aufgestaut, indem ich mich wesentlich von Knäckebrot, Fisch, Salat, Suppe, Obst, Gemüse, Pellkartoffeln, Quark und ab und an mal ein Steak ernährt hatte. SOOO gesund, aber wie ÖDE und wenig lustvoll mir das alles auf die Dauer vorkam....!

So geht das also nicht, nicht auf die Dauer jedenfalls. Ich darf nichts, was mir jemals gut geschmeckt hat, wirklich dauerhaft ausschließen, sondern muss versuchen, die MENGEN zu reduzieren. Wie ich weiß, passt sich der Magen ja an...

Zur Motivation trägt bei, dass ich mittlerweile wegen Bluthochdruck (den ich wohl schon Jahre lang hatte) in Behandlung bin. Noch ist das "eingestellt werden" nicht problemlos, weder ideologisch noch was die Mittel und Nebenwirkungen angeht.

Ist schon heftig: man fühlt sich ok, bekommt Tabletten wegen einer "Krankheit", von der man nichts merkt, um dann schwer körperverletzt mit einer heftigen Bronchitis und nächtlichem Husten / Schlafstörungen zu enden - Mittel absetzen, demnächst ein Neues, das evtl. wieder andere Nebenwirkungen bringt. Na toll!

Wg. Sport schwanke ich derzeit noch, ob ich ins einzige Fitnesscenter eintreten soll, in dem ich hier in der Gegend noch nicht war (günstig, mit Sauna, aber recht gut besucht...) ODER ob ich mir einen Ergometer kaufen soll und mit Blick auf den heimischen Monitor das Radeln versuchen soll. Bisher hindert mich noch die Bronchitis, aber das wird ja wieder verschwinden, ist jetzt der 3.Tag ohne dieses Mittel.

Benutzeravatar
Curry
KIL-O-METER Guru
KIL-O-METER Guru
Beiträge: 1677
Registriert: 28.04.2013, 18:18

Beitrag von Curry » 02.01.2018, 12:26

hola Claudia,

schön, dass du wieder da bist.

Zuerst mal, auch dir, ein gutes, gesundes und zufriedenes 2018.

Ja, das dauert manchmal bis so ein Blutdruck eingestellt ist. Ich hatte wohl seinerzeit Glück.....sofort alles gut und ohne merkbare Nebenwirkungen.
Ich drücke dir die Daumen dass, erstens die Bronchitis schnell verschwindet und das neue Medikament dann einfach nur hilft..... und sonst gar nichts.

Auch ich habe das alte Jahr nicht so hingekriegt, vom Essen her jetzt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Deshalb war ich schon froh, dass eine neue Wiegeaktion geplant war.

Freue mich sehr, dass du mit an Bord bist.

Sei lieb gegrüsst Curry
Mein Weg ab 1.6.16
Bild

Bild

************************
NordicWalking 2018
per 1.5. 402,1 km
************************

Start mit........98.0 1.6.16

Wunschziel:... 73,0
realistisches... 77,0

01.01.18........ 84,8
U80 erreicht am 9.3.18
-20 kg erreicht am 30.3.18
01.06.18...........76,2

Claudia
Fettverbrenner(in)
Fettverbrenner(in)
Beiträge: 194
Registriert: 22.07.2016, 16:26

Beitrag von Claudia » 21.02.2018, 13:16

So, jetzt mal wieder eine Meldung meinerseits nach wochenlanger Abwesenheit.

Ich konnte bisher keine Trendwende schaffen, wiege mit 80,5 wieder so viel wie im August 2016! Immerhin noch 5,5 Kilo von meinem Allzeithoch entfernt, toi toi toi.

Bis letzten Sonntag war ich so gut wie dauerkrank - ich schreib "so gut wie", weil ich mich hätte krank schreiben lassen müssen, wenn ich eine Angestellte wäre, die irgendwo ins Büro muss.
Hatte einen krassen ACE-Hemmer-Husten als Nebenwirkung eines Blutdrucksenkers (Ramipril). Da ich vor dessen Einsatz im letzten Dezember eh erkältet war, hab ich lange nicht gemerkt, dass es eine Nebenwirkung ist, eine sehr häufige sogar! Es wurde immer schlimmer, ständig Hustananfälle, es war unmöglich, unter Leute bzw. irgendwohin zu gehen.

Mein Befinden war ziemlich im Keller und ich hatte nicht die geringste Lust, mich auch noch esstechnisch irgendwie am Riemen zu reissen - war das doch meist das einzige Highlight des Tages. Schließlich kann ich mich nicht einfach hängen lassen, sondern muss meine Freiberufler-Aufträge weiter abarbeiten.

Seit Sonntag ist der Husten nun endlich weg - nach Absetzen des Mittels hatte er noch gut 4 Wochen angedauert. Momentan nehme ich ein anderes Medikament, dass DIESE Nebenwirkung nicht hat - ich hoffe, auch keine andere!

Nächste Woche mach ich 10 Tage Urlaub und hoffe darauf, dass dieser Urlaub (Lissabon) mein Einstieg ins wieder gesündere Leben ist: viel rumlaufen, viel Fisch und Salat... toi toi toi! Hab' mir sogar einen Schrittzähler gekauft, den ich dann in Betrieb nehmen werde - und hoffenlich als Anreiz erlebe, zuhause weiter zu laufen. Hier hat mich das miese kalte dunkle regnerische Wetter nicht grade zum Rausgehen gereizt.

Euch allen wünsch ich nun das Beste für die laufenden Wiegeaktionen!
Melde mich, wenn ich "die Wende" zum weniger werden geschafft habe. Dabei hilft mir keine kollektive Ermunterung, das hab ich nun schon oft genug gemerkt.

Es grüßt Euch - Claudia

fleißigesLieschen
KIL-O-METER Guru
KIL-O-METER Guru
Beiträge: 2055
Registriert: 21.06.2007, 16:05

Beitrag von fleißigesLieschen » 22.02.2018, 08:04

Hallo Claudia,

Nett, dass du dich dann doch gemeldet hast.
Ja, klappt nicht immer, wie man sich das so vorstellt und wünscht.

Einen tollen Urlaub wünsche ich dir und gute Erholung.

Bis denn. Gruß Angi
BildBild

*************************************************************
Bild

Antworten